Le content marketing à l’assaut de nouveaux formats !
Redaktionelle Expertise

Neue Formate, neues Content Marketing!

Wie können Sie Ihre Story auf moderne Art erzählen? Über soziale Netzwerke, mit Videos und anderen brandaktuellen Medienformaten entstehen neue Kommunikationswege, über die Sie Ihre Inhalte auf originelle Weise mit Ihren Kunden und Interessenten teilen können. Hier stellen wir Ihnen fünf großartige und außergewöhnliche neue Inhaltsformate vor.

1. News & Events: die Stimme der Social-Mediasten

Was wäre, wenn wir Usern die Möglichkeit geben würden, eine einflussreiche Geschichte zu erzählen? News Sites mögen Meldungen über Events, die von Social-Mediasten über Posts geteilt werden. So haben beispielsweise die Kommentare zu Donald Trumps zufälligem Neologismus „Covfefe“ für Lacher gesorgt; andere User wiederum nutzen Social Media Kanäle, um Reaktionen auf eine Wahldebatte zu kommentieren.

Der Vorteil dieses Kommunikationswegs? Informationen werden auf unterhaltsame Weise geteilt. Der individuelle Humor der Social-Mediasten sorgt für Heiterkeit, ohne dass man ihrer Meinung sein oder einen bestimmten User besonders hervorheben müsste, da es eine Vielzahl an unterschiedlichen Beiträgen zu demselben Thema gibt.

Aber Achtung: Nicht alles, was gepostet wird, sollte auch geteilt werden! Wie bei einer journalistischen Arbeitsweise auch, sollten die Quellen des „Social Storytellings“ immer erst überprüft werden. So sollten beispielsweise Tweets anonymer Twitterer besser nicht geteilt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass jede Story, die von Usern gepostet wird, in einen sinnvollen Erzählrahmen eingebettet wird – zum Beispiel in einer chronologischen Anordnung oder als thematischer Bericht. Sämtliche Textteile bzw. Posts sollten dann durch Überschriften klar strukturiert und zusammengeführt werden, damit der Lesefluss gewährleistet werden kann.

2. Storytelling per Armbanduhr

Kreieren Sie Inhalte für „wearables“ also für kleinere Devices wie Smart Watches. Dieses innovative Inhaltsformat wurde von der New York Times eingeführt und sehr schnell von vielen anderen Zeitungen übernommen. Das Prinzip? Der mobile Nutzer, der die Zeitungs-App auf sein Smartphone heruntergeladen hat, erhält News in einem Satz direkt auf seine Apple Watch, die er speichern und später lesen kann.


Dieses neue Kommunikationsformat sagt viel über die wachsende Notwendigkeit aus, Inhalte – darunter auch E-Mails und Newsletter – an Smart Watches anzupassen. In einer Zeit, in der 45% der User von WLAN-fähigen Armbanduhren ihre E-Mails über Mini-Devices abrufen und 71% der Verbraucher weltweit bereit sind, Werbung auf ihrer Smart Watch zu empfangen, sollte es im Interesse der Vermarkter liegen, die Inhalte ihrer E-Mails entsprechend anzupassen. So beschränkt Apple Watch die Anzahl der  angezeigten Zeichen auf 80 – das ist sogar noch kürzer als ein ursprünglicher Tweet mit 140 Zeichen. Von daher ist es absolut notwendig, eine Wirkung in nur wenigen Worten zu erzielen.

3. Podcasts zum Snacken

eBay, Microsoft, Slack, General Electrics: Alle diese Marken sind ein gutes Beispiel dafür, dass sich die Vermarktung von Inhalten jenseits des Atlantiks immer verstärkt auf Podcasts konzentriert. Podcasts sind relativ kurz (zwischen 10 und 30 Minuten), kostengünstig zu produzieren und leicht zu konsumieren, denn sie können auch bei anderen Tätigkeiten wie Autofahren oder Kochen gehört werden. Die Vorteile dieses Kommunikationsformats sind vielfältig: Auf einfache und schnelle Weise wird die Kompetenz einer Marke gezeigt – z.B. lässt eBay mit seiner Podcast-Serie „Open For Business“ Spezialisten sprechen, die Hörer bei Ihrer Unternehmensgründung beraten.

Laut aktuellen Studien könnte 2018 das Jahr des Podcastings werden. So hat OpinionWay herausgefunden, dass bereits 39% der Franzosen diese „digitale Schildkröte“, wie der amerikanische Schriftsteller Farhad Manjoo den Podcast bezeichnet, in Anspruch nehmen.

4. WebTV: beste Verbindung von Web und TV

Man könnte WebTV als eine Art „Premium-Podcast“ bezeichnen. Kein Wunder also, dass Luxusmarken wie Porsche dieses Kommunikationsmittel als Erste für sich entdeckt haben. Mit seiner WebTV-Video-Reihe, dem 9:11 Magazin, möchte der Automobilhersteller mit allen passionierten Fans und Kunden die technische Entwicklungen, Neuigkeiten und Tipps zur Nutzung seiner Fahrzeuge teilen. Ziel ist es, durch hochwertig produzierte Videos die Kundenbindung zu stärken und das Image des Herstellers als Premium-Marke zu festigen.

5. Daten sprechen für sich selbst

Der letzte Schrei unter den neuen Formaten sind interaktive Seiten mit animierten Infografiken, die die Ergebnisse einer Studie oder eines komplexen Angebots darstellen. Angereichert mit einprägsamen Kennzahlen, interessanten Zitaten oder anschaulichen Grafiken, wird eine Landing Page durch Scrollen zum Leben erweckt und eignet sich besonders gut zum Lesen auf einem Tablet.

Web-Klassiker wie ein Online-Quiz, eine statische Infografik oder Motion-Design-Animationen runden eine interaktive Landing Page ab, da sie das digitale Storytelling mit originellen Inhalten ergänzen.